Hochsee-Gedanken

So in etwa hatten wir uns eigentlich das Segeln auf der Passatroute vorgestellt: Wind und Welle von achtern, beide Vorsegel sind als Schmetterling ausgebaumt, Flying Fishs Lieblingskurs, auf dem wir mit bis zu acht Knoten Geschwindigkeit dem Ziel entgegen fliegen. Und dies genussvoll, denn es ist zwar ordentlich Bewegung im Schiff, aber ohne das laestige Geigen, also prima auszuhalten. Immer wieder begleiten uns Delfine und wir koennen das Leben auf See noch mal richtig auf uns wirken lassen, in die endlose Weite schauen und unseren Gedanken nachhaengen. Ueber die Portugiesischen Galeeren zum Beispiel, die seit Tagen in Massen um uns herum sind. Sie machen es so aehnlich wie wir, stellen ein Segel auf und lassen sich vom Wind vorantreiben, scheinen allerdings geschmacklich in den 80er Jahren haengen geblieben zu sein, denn ihr Equipment ist pinkfarben gemustert. Wo sie wohl alle hin wollen, gibt es irgendwo ein riesiges Galeeren-Festival? Wir jedenfalls moechten auf keinen Fall mehr ins Wasser, seit sie da sind. Doch dafuer ist es sowieso laengst zu kalt, wir tragen mittlerweile Socken. SOCKEN!!! Ob all die Seevoegel auch manchmal frieren? Jeden Tag besuchen uns welche, aber was machen die so unglaublich weit draussen, schmeckt der Fisch hier so viel besser als in der Naehe von Inseln oder Festland? Und wo schlafen die eigentlich, etwa im Flug oder landen sie irgendwann und ruhen sich auf der Wasseroberflaeche aus? Aber warum beisst ihnen dann keiner die Fuesse ab? Bestimmt hat sich die Natur da was richtig Schlaues ausgedacht, kurz im Internet recherchieren waere jetzt fein. Doch haetten wir welches, wuerden wir vielleicht auch zuerst das kulinarische Angebot am Ziel sichten. Was alles wir nach dem Landfall in welcher Reihenfolge essen und trinken werden, ist naemlich eines der ganz grossen Themen zur Zeit. Denn so schoen es ist, unterwegs zu sein, wir freuen uns allmaehlich riesig auf’s Ankommen. Die Idee, zuerst die westlichste Azoren-Insel Flores anzulaufen, haben wir verworfen. Zum einen sind wir reif fuer eine Marina mit allen Annehmlichkeiten und wollen uns um den Fish-Motor kuemmern, zum anderen muessen wir am Samstag noch ein weiteres Tief vor uns durchziehen lassen, also suedlich davon bleiben, danach waere der Kurs nach Flores viel zu umstaendlich. So steuern wir also direkt Horta auf Faial an, den Sehnsuchtsort der Segler (die zurueck in die Kaelte muessen). Wir denken nach wie vor, dass wir am Montag oder Dienstag am Ziel sein werden, wahrscheinlich melden wir uns das naechste Mal von dort.

Thomas
Juni 6th, 2016 at 10:06 pm

Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr seid gut in Horta angekommen und habt erst einmal von der Weite schon das unglaubliche Grün eingesaugt nach all dem Schwarz, Blau und Weiß auf dem Meer :). Ludger, habe damals auf der Atlantiküberquerung auch portugiesische Galeeren gesehen, d.h. kann mich zumindest an eine erinnern. Die Heiks dürften daher hoffentlich in die richtige Richtung gefahren sein. Auf bald und geniesst erst einmal die schönen Azoren.

Ludger
Juni 6th, 2016 at 5:53 pm

Liebe Heiks, gegen 08:00 h UTC waren es noch so 6 cm bis Horta. Da ich in den letzten Tagen immer mit gekoppelt habe (soweit das am Schreibtisch geht) besteht nur noch die Schwierigkeit, die kleinen + und – Zeichen maßstäblich umzurechnen. Aber ich glaube, dass ihr Horta noch an diesem schönen Datum, dem 06.06.2016 erreichen werdet – ich bin gespannt! Gönnt Euch eine lange, heiße Dusche, ein, zwei Bier und dann meldet bitte Eure Ankunft! Ausführlich berichten dürft ihr später, nach Genuss der ruhigen Koje. Grüße vom Schreibtisch, Ludger

Ludger
Juni 5th, 2016 at 10:54 am

Liebe Heiks,
ihr solltet dringend euren Kurs überprüfen! Portugiesische Galeeren kommen im wesentlichen im Pazifik vor, in einigen europäischen Küstengewässern und vor Kuba wurden sie auch gesichtet – aber mitten auf dem Atlantik? Vermutlich habt ihr euch schon seit Tagen im berühmt berüchtigten Bermudadreieck verirrt, da soll es auch extra ausgewiesene „Socken-Zonen“ geben. Und dann die faszinierende Frage nach dem Vogelschlaf. Da konnte ich nicht widerstehen und habe mal ins www geschaut: Nix gefunden, nur die alternativ – Suchfragen haben mich schon sehr gewundert: „Wie schlafen Frauen miteinander?“ Wie die Jungs und Mädchen von Google auf den Algorithmus kommen, bleibt eine größere Frage als nach dem Vogelschlaf. Ich habe dann beides nicht mehr nachverfolgt und hoffe, dass ihr weiterhin müßige Bedingungen habt, um den wesentlichen Fragen dieser Welt nachzuhängen. Liebe Grüße vom Schreibtisch, Ludger

Simon & Jenny
Juni 4th, 2016 at 4:25 pm

Dear Heiks, we are following you as best we ( and google translate!) can.
Looking forward to hearing of your safe arrival in Horta.
Good luck and all best for the next couple of days – we hope the wind and waves are kind.
Jenny & Simon

LEAVE A COMMENT


+ 6 = 13

SY Flying Fish by Heiks
All

Hochsee-Gedanken

4
%d Bloggern gefällt das: