Erkenntnisse zum Jahresende

Verdammt, ganz schoen gross der Atlantik! Eine weite Strecke liegt bereits hinter uns und doch sind es nach fast drei Wochen Segelzeit immer noch 600 Seemeilen bis Grenada (letzte Etmale 135, 141 und 137 Seemeilen). Allmaehlich freuen wir uns aufs Ankommen. Drei Mal haben wir die Uhr nun schon um eine Stunde zurueck gestellt, alle 15 Laengengrade eine. Und es ist mittlerweile wunderbar warm, auch die Nachtschichten muessen wir nicht mehr fuerchten. Leider werden wir aber immer noch ganz schoen durchgeschaukelt, ein einheitliches Wellenbild fuer laengere Zeit ist selten hier draussen. Keine Ahnung, wer irgendwann mal die Sage von der gigantischen, friedlichen Atlantikduenung erfunden hat, die einen so sanft in die Karibik transportiert. Und ebenfalls keine Ahnung, warum alle Welt von dem Menschen abgeschrieben hat. Wir wissen bloss: da wo wir sind, sind diese Bedingungen die ganze Zeit nicht. Was es dagegen tatsaechlich gibt, sind die beruehmten Squalls, seit rund einer Woche holen sie uns vermehrt ein: ziemlich klar abgegrenzte dunkle Wolkengebilde, die von achtern kommen und jeweils fuer eine halbe bis eine Stunde Wind bis acht Beaufort und Regen bringen. Im Radar sind sie super zu erkennen, beim schlichten Blick zum Horizont taeuschen wir uns noch oft in unserer Einschaetzung, ob so ein Biest uns erwischt oder vorbei zieht. Wirklich schlimm finden wir die Squalls nicht, einfach schon beim Anfangsverdacht die Segel reffen und dann abwarten, das ist alles!

Tja, was hat sich sonst noch getan? Es gibt hier eine Algensorte, von den romantischen Herren der Kurzwellenfunkrunde als „braun-gelb und mistelzweigartig“ beschrieben, die uns seit geraumer Zeit das Angeln verleidet, indem sie sich sofort in Koedern und Haken sammelt. Natuerlich haben wir trotzdem locker genug zu essen (allein der Inhalt des Balou-Weihnachtspakets wuerde uns ein paar zusaetzliche Wochen auf See ermoeglichen), aber ein frischer Fisch ist schon eine echte Bereicherung des Speiseplans. Mal sehen, wir geben nicht auf. Und apropos Fisch: das Entertainment hat sich geaendert. Schon lange waren keine Delfine mehr da, dafuer sind wir umgeben von fliegenden Fischen, wunderschoen zu beobachten, unmoeglich zu fotografieren. Naja, bis auf die bedauernswerten Exemplare, die auf ihrer Flucht vor den Ungeheuern der Tiefe auf unserm Deck landen. Tagsueber retten wir den Kollegen natuerlich umgehend das Leben und werfen sie zurueck ins Meer, aber nachts kriegen wir nicht mit, wenn sie landen, und koennen uns nur noch um die Seebestattung kuemmern. Segel-Guru Jimmy Cornell meinte, man solle sie im Kuehlschrank sammeln, bis sie eine Mahlzeit ergeben, aber das waere uns zu nah an Kannibalismus. Nee nee, fliegende Fische gehoeren zum Team!

Peter
Januar 2nd, 2016 at 1:29 am

Liebe Heiks, die allerbesten Wünsche zum neuen Jahr aus dem guten alten Köln. Welche Freude, Euch um die Welt zu folgen. Wetter ist übrigens gut bei uns, am 20. haben wir noch am Lagerfeuer gesessen und gegrillt – abends! Auf ein wunderbares 2016, Peter

Barbara
Januar 2nd, 2016 at 12:48 am

Frohes neues Jahr ihr 2,
es fehlen nicht mehr viele Seemeilen und schwupps seid ihr da. Toll!
Jetzt würd‘ ich wohl tauschen wollen….
Liebe Grüße und ein gutes Ankommen.

Falko Wenzel
Dezember 31st, 2015 at 7:22 pm

Hallo ihr einsamen Beiden auf dem Großen Ozean.
Wir wünschen Euch einen Guten Flutsch rutschen könnt ihr ja nicht. Feiert schön! Wir denken an Euch! Grüsse Marta, Franziska und Falko

Falko Wenzel
Dezember 31st, 2015 at 7:20 pm

Hallo ihr einsamen beiden auf dem Großen Ozean.
Wir wünschen Euch einen Guten Flutsch rutschen könnt ihr ja nicht. Feiert schön! Grüsse Marta, Franziska und Falko

Ludger
Dezember 31st, 2015 at 3:34 pm

Liebe Heiks,
am Silvestertag 2015 um 09:47 h war eure Position (bei einem Minus -Klick) exakt 10 cm nord-östlich von Grenada – Land ist jetzt in der Draufschau schon richtig nah. Wenn ich die Wetterdaten richtig deute, habt ihr zum Jahreswechsel erträgliche und stabilen Winde, die euch die restlichen Meilen gut voran bringen werden. Ich bin gespannt, ob ihr der Verlockung Barbados entkommt, und weiter segelt. Ich kann mir vorstellen, dass das Stück Land auf der Karte nach drei Wochen blau eine magische Anziehungskraft ausübt…
Ich werde auf der Party heute Abend ein paar Hüftschwünge extra für den Wettergott einlegen, damit die Wetterlage im Atlantik stabil bleibt.

Wir, die Duisburger wünschen Euch einen ruhigen Rutsch auf der besten Welle des Atlantiks ins neue Jahr, Gesundheit Glück und viele „Magic Moments“ in 2016. Viele Grüße vom Schreibtisch, Ludger

Midnight Sun
Dezember 31st, 2015 at 1:55 am

Hallo liebe Heiks,

Das klingt doch schon gut!;) wir sind noch auf Martinique und wollen am 1.1 oder 2.1 nach Grenada aufbrechen. Wisst ihr wo ihr anlanden wollt? Feiern dann mit euch die Überfahrt:) weiterhin gute Fahrt und einen guten Rutsch. Sehen uns in ein paar Tagen, LG Christina, Jörg und Leni

Sabine
Dezember 30th, 2015 at 2:14 pm

Liebe Heiks, wir sind nun schon drei Tage in Mindelo und ihr müsst immer noch schaukeln…aber bald habt ihr es geschafft. Schön, dass wir uns über Funk so prima gehört haben. Schaukelt gut ins Jahr 2016 und unglaublich viel Freude in der Karibik. LG Atanga Crew

Rainer
Dezember 30th, 2015 at 11:31 am

Hallo ihr Hochseeheiks, jetzt habt ihr es schon fast geschaft. Nur noch 600 SM, ein Katzensprung. Bald kommt eure wohlverdiente Segelpause. Genau dafür macht man es doch. Das eigentliche Ziel ist der Weg. Kommt gut rein ins neue Jahr und in die karibische Segelwelt. Viele Grüße vom Löschboot, Rainer

Frank
Dezember 29th, 2015 at 5:02 pm

Hallo Ihr Lieben,
bevor es zu spät ist, von mir ebenfalls liebe Weihnachtsgrüsse.
Es sind doch nur noch 600 SM, die sitzt ihr doch auf einer P..backe ab!
Drücke euch fest die Daumen.

Holger
Dezember 29th, 2015 at 1:36 pm

Hola Seebären,

das Ziel liegt in greifbarer Nähe!
Noch drei Tage bis ins karibische Paradies!

Viel Spass, weiter gute Fahrt und eine gnädige See!

Ludger
Dezember 29th, 2015 at 10:13 am

Liebe Heiks, also Abfahrt auf unserem Hochzeitstag, Ankunft mit ein bisschen Glück am 01.01.2016 – so meine Dreisatzkalkulation – ihr habt ja immerhin gegenüber uns noch 6 Stunden mehr Zeit, das Datum zu treffen.
Habe in den letzten Tagen das Videotagebuch einiger Freunde aus der Karibik verfolgt, das ist alles schon sehr schön! Ich wünsche Euch, egal ob noch auf dem Atlantik auf einer freundlichen Welle oder schon auf Grenada mit freundlichen Menschen einen guten „Rutsch“ ins neue Jahr. Vergesst nicht die Bilder der Überfahrt nachzureichen! Alles Gute und Grüße vom Schreibtisch, Ludger

Sven
Dezember 29th, 2015 at 10:04 am

Liebe Heiks, da ist ja schon fast Land in Sicht! Noch gut vier Tage und Ihr seid da – das muss doch ein tolles Gefühl sein. Und wärmer wird es auch schon. Nun hier wird es gerade kälter und nach dem Jahreswechsel soll auch gleich Frost folgen.
Euch weiterhin eine warme und gute Überfahrt und liebe Grüße aus der Heimat
(hoffentlich kommt dieser Comment an, der weihnachtiche hat es jedenfalls bei „Oh Du fröhliche…“ leider nicht geschafft)

Lindenthaler
Dezember 29th, 2015 at 9:34 am

Ihr Lieben, war doch sehr überrascht, warum noch immer 3 Wochen Segeln für 600 Seemeilen notwendig sein sollen und zweifelte sowohl an meinem (ja definitiv äußerst geringem) Seglerwissen bzgl. dessen was Etmale bedeutet als auch an meinen (nicht ganz so schlechten) mathematischen Kompetenzen. Nachdem ich die Textstelle mehrfach nachgelesen habe, freue ich mich, dass es wohl nur an meinen um diese Zeit noch müden Augen lag. Nicht NOCh 3_Wochen , sondern NACH 3 Wochen. Erleichterung und Vorfreude euch bald angekommen zu wissen. Der Großteil ist geschafft! Hier ist alles prima. Liebe Grüße und weiterhin gute Fahrt…Silke

REPLY TO "Peter" / CANCEL REPLY


2 + = 10

SY Flying Fish by Heiks
All

Erkenntnisse zum Jahresende

13
%d Bloggern gefällt das: